1977

Der Pflegeelternverein im Kreis Rendsburg-Eckernförde e.V. ist aus einer Seminarreihe entstanden, die das Jugendamt des Kreises mit dem Diakonischen Werk in Rendsburg gemeinsam im Februar 1976 veranstaltet hatten. Die Pflegeeltern, die an diesem Seminaren teilgenommen haben stellten schon bald fest, dass es sehr wichtig ist, einen ständigen Erfahrungsaustausch zu haben und neues Wissen für diese Arbeite zu erwerben.

Am 17.02.1977 wurde der Pflegeelternverein im Kreis Rendsburg e.V. gegründet. Es waren 41 Personen anwesend. Der Verein setzte sich folgende Ziele:
1. Kontakte und Erfahrungsaustausch der Pflegeeltern untereinander ermöglichen
2. Miteinander sprechen, einander Mut machen, neue Kraft, mehr Sicherheit und Durchstehvermögen für den Alltag zu bekommen,
3. Informationen zu den Alltagsfragen der Pflegeeltern anbieten, z.B. durch pädagogische und entwicklungspsychologische Themen,
4. Informationen über Rechte und Pflichten,
5. Zusammenarbeit mit den leiblichen Eltern
6. Aufklärung des Kindes über seine Herkunft
7. Aufgaben und Funktion des Jugendamtes
8. Verständnis in der Öffentlichkeit wecken für Pflegekinder mit ihren persönlichen Lebensgeschichten,
9. In der Öffentlichkeit informieren über die Arbeit von Pflegeeltern

Mitglieder und interessierte Gäste des Pflegeelternvereins treffen sich seit Gründung des Vereins regelmäßig einmal im Monat. Zusätzlich werden „Fachtagungen“ durchgeführt in deren Verlauf spezielle Fachkenntnisse vermittelt werden.
Zum festen Ablauf des Jahres gehören seit Gründung des Vereins selbstverständlich auch Feiern und Feste mit den Kindern –mit der gesamten Familie- sowie Familienbildungsseminare.

Die Zusammenarbeit des Pflegeelternvereins mit dem Jugendamt hat sich über Jahre entwickelt. Einmal jährlich kommen die Mitarbeiter/-innen sowie der Jugendamtsleiter zum monatlichen Treffen des Pflegeelternvereins und informieren über aktuelle Entwicklungen aus deren Arbeitsbereich. Der Pflegeelternvorstand trifft sich regelmäßig mit den Mitarbeiter/-innen des Jugendamtes zu inhaltlichen und konzeptionellen Fragen.

Vorrangiges Ziel des Vorstands des Pflegeelternvereins war es, die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt dahin zu entwickeln, dass sich die Rahmenbedingungen für Pflegefamilien so verbessern, das der Verein als Interessenvertretung gegenüber dem Jugendamt schon bald überflüssig sein würde.

Heute, nach all den Jahren, stellen wir fest, das dies eine Fehleinschätzung war.

Angesichts der Entwicklung im Pflegestellenwesen des Jugendamtes wurde deutlich, dass es dem Verein gelungen ist, einige Ziele mit dem Jugendamt zusammen zu erreichen. Dazu gehörten z.B. die Vorbereitungsseminare für Pflegeelternbewerber.

Heute werden kontinuierliche Beratungen im Rahmen von periodischen Pflegeelterntreffen Kreisweit etabliert.

An der kontinuierlichen Betreuung von Pflegefamilien muss aus unserer Sicht weiter gearbeitet werden.

 


Gründungsprotokoll


Die Vorsitzenden des Pflegeelternvereines

1977-1994   Hans Hertz-Kleptow
1994-1995   Jürgen Kempf
1995-2000   Ingrid Wieczorek
2000-2002   Michael Galow
2002-2010   Peter Woite
2010-2015
  Andreas Holczinger
2015-   Walburga Schikorra

 


2010

In diesem Jahr hat der Pflegeelternverein im Kreis Rendsburg-Eckernförde e.V. alle Vorbereitungen getroffen um wieder als gemeinnütziger Verein zu aggieren. Im Mai 2010 wurde uns die vorläufige Gemeinnützigkeit zuerkannt. Gleichzeitig ist der Verein mit seiner Internetseite www.pflegeelternverein-rendsburg.de online gegangen.

Die Satzung des Vereines kam auf den Prüfstand und wurde inhaltlich und sprachlich an die heutige Zeit angepasst.Im September 2010 hat die Mitgliederversammlung, der jetzigen Neufassung der Satzung, einstimmig zugestimmt. Eine wesentliche Änderung ist auch die Erweiterung des Vorstandes gemäß BGB § 26. Seit September 2010 sind der 1. Vorsitzende, der 2.Vorsitzende und der Kassenwart rechtlich jeder Einzelverantwortlich im Aussenverhältniss. Dies wurde gemacht um größtmöglichen Handlungsfreiraum für den Verein zu erlangen.


2011

Ab 01. Juli 2011 wird sich der Pflegeelternverein im Kreis Rendsburg-Eckernförde e.V. wieder dem Landesverband KiAP-SH e.V. anschließen. Diesem Beschluß der Mitgliederversammlung wird somit Rechnung getragen.